Das Bundesausbildungsförderungsgesetz ist eine Schnittstelle zwischen dem Sozialrecht und dem Unterhaltsrecht, denn oft hängt der Anspruch auf BAföG-Leistungen auch davon ab, ob eine Unterhaltsverpflichteter womöglich Unterhalt zahlen muss.

Die Leistungen nach dem BAföG sind subsidiär, sie greifen also nur, wenn die Unterhaltspflicht nicht vorgeht, woran sich regelmäßig der Streit entzündet. Mit dem Amt streitet man darüber, ob das Einkommen der Eltern richtig angerechnet wird und mit einem Elternteil darüber, ob die Auskunft erteilt wird und wie hoch der Unterhalt ausfällt.

 

Amtspflichtverletzung wegen mangelhafter Beratung

Mehr erfahren

Drei Arbeitsangebote abgelehnt: Eine Sperrzeit oder drei?

Mehr erfahren

Arbeitsunfall: Sturz mit knapp zwei Promille auf Grillparty

Mehr erfahren

Psychiatrisches Gutachten: Was darf der Sachverständige auf Hilfskräfte übertragen?

Mehr erfahren

Keine Sperrzeit bei Kündigung: Zusammenziehen mit Lebensgefährten ist wichtiger Grund

Mehr erfahren

Juristische Weiterbildung für Soziale Berufe: Sozialverfahrensrecht

Mehr erfahren

Juristische Weiterbildung für Soziale Berufe: Familienrecht

Mehr erfahren

Patientenverfügung: Unwirksam, wenn die Formulierung nicht stimmt.

Mehr erfahren

BSG bleibt dabei: EU-Ausländer auf Jobsuche erhalten Sozialhilfe

Mehr erfahren

Rente wegen Erwerbsminderung: Zurechnungszeit wird verlängert

Mehr erfahren

Sozialrecht